Eine Doula ist keine Hebamme

Im Idealfall arbeiten Hebamme und Doula im Team und ziehen an einem Strang. Wir Doulas schätzen Hebammen sehr und sind bemüht, uns klar in unserem Kompetenz- und Tätigkeitsbereich zu bewegen. Wir wünschen uns Kooperationen mit Hebammen und ein gemeinsames Arbeiten für eine verbesserte Geburtshilfe und -kultur, in der die Selbstbestimmtheit und Würde von Frauen respektiert und gefördert wird. Wir DiA-Doulas halten uns an unseren Ethik-Code, der uns hohe Standards setzt und uns zu Integrität, professioneller Berufsausübung und Kompetenz verpflichtet. Die Hebamme hat, im Gegensatz zur Doula, zusätzlich zu ihrer Fürsorge und Liebe vorallem medizinische Kompetenz und Verantwortung und darf Geburten alleine begleiten. Wir Doulas konzentrieren uns auf sogenannte Hintergrundarbeiten wie Waschlappen kühlen, Trinken reichen, Musik wechseln etc. Wenige Hebammen haben verständlicherweise Lust viele Stunden kraftraubende (stundenlanges Massieren, Gegendruck aufs Kreuzbein bei JEDER Wehe und Rebozo) Dinge zu tun. Wir Doulas können das nur, weil wir nicht täglich im Einsatz sind.

Abgrenzung zur Hebamme

Wenn eine Frau während der Geburt nicht aussieht wie eine Göttin, dann wird sie nicht richtig behandelt.

Ina May Gaskin, Hebamme